Wie erkenne ich eine Beziehungskrise und was kann ich tun?


Viele Beziehungskrise kommen nicht aus heiterem Himmel! Nein, sie kommen schleichend daher .... Da fehlt mal hier, mal da, die Unterstützung des Partners, oder Verabredungen und Versprechen werden nicht mehr eingehalten. 

Ist dein Partner noch „the One&Only“? Der, der immer an erster Stelle steht?

Wie redest Du über deinen Partner? Liebevoll und Achtsam? Oder mit weniger Respekt und eigentlich weißt du es eh besser als er?

Liebst du deinen Partner?

Vertraust du deinem Partner uneingeschränkt?

Wenn du einer dieser Fragen nicht vollständig zustimmst, oder denkst „nah ja, eigentlich geht es noch ganz gut, …

… bei anderen ist das ja auch so …
… wer Kinder hat, …
… ich brauch nur mehr Freiraum …
… jeder hat mal eine schlechte Zeit …
… wir brauchen nur wieder mehr Zeit …
… jeder hat mal Streit, aber wir versöhnen uns ja immer …

Was immer hinter dem Komma von „Nah ja, eigentlich geht es noch ganz gut, …“ folgt, du bist in einer Beziehungskrise.

Es gibt Menschen die ein ganzes Leben miteinander verbringen und in einer Beziehungskrise stecken. Mal mehr, mal weniger.
Manche versuchen das über positive Ereignisse zu verbessern, sie heiraten, bekommen Kinder, sie sind sehr erfolgreich in anderen Bereichen. Das gelingt kurzweilig und hält meist nicht.
Manche reagieren mit Krankheit, Sex ist nur noch Routine, oder findet mehr oder weniger nicht mehr statt.

Stopp die Abwärtsspirale in der du dich befindest. Du selbst bestimmst wie dein Leben verläuft, nimm die Zügel wieder in die Hand und wandel’ die Spur auf der deine Beziehung fährt.

 

Wie mache ich das?

Ehrlichkeit:

Finde heraus wie du wirklich über deine Beziehung denkst. Ehrlichkeit ist die wichtigste Eigenschaft dabei. Falls du nicht gut über deine Beziehung, oder deinen Partner denkst, verurteile dich nicht. Es ist nur ein Ergebnis der momentanen Situation.

Reflektion:

Stelle dir folgende Fragen:
Seit wann ist das so?
Was hindert dich daran?
Was bist Du bereit dazu beizutragen?

Erkenntnisse:

Wenn du über die Fragen Erkenntnisse gewonnen hast, schreib sie auf, oder frage deinen Partner ob er bereit ist mit dir darüber zu sprechen. Akzeptiere auch ein „Nein“ als Antwort, denn wer eine Frage stellt, muss dem Gegenüber die Wahl lassen. Gewinne aus der Antwort Erkenntnisse und bewerte sie nicht. Auch das ist nur ein Ergebnis der momentanen Situation.

Sei wie ein Fährtensucher: neugierig und offen was auf dem unbekannten Weg sein wird.

 


 

Dieser Artikel ist ein Gastartikel von Diana Brasse.



Bist du bereits Life Coach?

Dann melde dich jetzt kostenlos bei uns an! Lifecoachery.com hilft dir dabei, sichtbarer zu werden und neue Kunden zu akquirieren.

Verpasse keine Angebote und Gutscheine mehr!