12 Wahrheiten, die ich in 30 Jahren gelernt habe


Als ich mich vor kurzem durch meine Notizbücher gewühlt habe, bin ich auf meine “Rules of Life” gestoßen, die ich mal in einer stürmischen Nacht auf Bali aufgeschrieben habe. Ich wollte zusammenfassen, was ich bisher gelernt habe im Leben, denn für irgendetwas muss das Älterwerden ja gut sein. Eigentlich sind es noch viel viel mehr, aber hier sind meine wichtigsten 12 Erkenntnisse aus 30 Jahren auf diesem Planeten:

1. Man kann die Vergangenheit nicht ändern

Okay, okay, zugegeben, wie oft hat man das schon gehört? Aber warum hängen wir dann in Gedanken trotzdem in der Vergangenheit rum, als wäre es möglich? Warum verschwenden wir immer wieder trotzdem unsere wertvolle Zeit, indem wir völlig irrational versuchen, alleine mit Gedankenkraft etwas ungeschehen zu machen, was bereits passiert ist, anstatt es zu akzeptieren und damit abzuschliessen.

Wir können es nicht und wir müssen nach vorne sehen, denn….

 

2.  Die besten Dinge passieren unerwartet

Kennt ihr diese Tage, an denen sich plötzlich alles verändert. Ein Anruf, eine Email, ein Treffen…Diese Dinge kann man weder vorhersehen, noch aktiv mitbestimmen. Sie passieren einfach, komplett unerwartet.

Für mich ist diese Erkenntnis eigentlich eine der schönsten, weil ich verstanden habe, daß an jedem Tag theoretisch alles passieren könnte.

 

3. Die Meinung anderer definiert mich nicht

Früher war mir das mal wichtig, was anderen über mich denken, heute weiß ich, daß die Meinung anderer absolut nichts mit mir zu tun hat, sie ist vielmehr ein Spiegel ihrer Selbst. Wenn jemand dich kritisiert, sagt das nichts über dich aus, aber wohl sehr viel über die Person, die Kritik übt.  

 

4. Jeder Mensch hat seinen eigenen Weg

Wir sind alle unterschiedlich und einzigartig, warum sollte es dann den EINEN patentierten richtigen Weg gehen. Und ausserdem…

 

5. Der Weg ist wichtiger als das Ziel

Natürlich ist das Ziel unser Nordstern und definiert die Richtung, aber es ist der Weg dorthin, der uns glücklich machen soll. Und der ist eben bei jeden Menschen anderes, es ist kein gerader Weg, nicht der kürzeste Weg, sondern er führt über Höhen und Tiefen, manchmal glatt, manchmal steinig, dann ist da auch mal das ein oder anderen Hindernis im Weg, wir fallen, stehen auf, wir rennen und verweilen.

12 Erkenntnisse aus 30 Jahren

6. Zu viel Grübeln macht traurig

Ich weiß gar nicht genau, wie es wirklich auf deutsch heißt, aber im Englischen gibt es diesen Begriff “Overthinking”, also Überdenken. Dieses Gefühl, wenn man wieder und wieder in dieses Gedankenkarussell reingerät und über ein und dieselbe Sache ständig nachdenkt. 

Das hat glaub ich ein bißchen mit Punkt 1. zu tun.

 

7. Entscheidungen treffen macht glücklich

Ich bin jemand, der sehr spontan ist und sich gerne alle Türen offen lässt. Dementsprechend hasse ich es, Entscheidungen zu treffen. Aber ich habe auch gelernt, daß es bei einigen Dingen nötig ist, schnell und konsequent eine Entscheidung zu treffen. Kein langes Gegrübel, sondern dem ersten Gefühl vertrauen. Denn wichtige Entscheidungen vor sich herzuschieben ist sehr anstrengend und energieraubend, es ist wie ein Schatten, der dich permanent verfolgt. Doch wenn die Entscheidung einmal gefallen ist, fühlt man sich unglaublich befreit und stark. Lerne dir selbst und deiner Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen, zu vertrauen. Die Intuition ist stark in dir, junger Padawan (haha, entschuldigt, der Star Wars Fan in mir )

 

8. Glück kann nur aus unserem Inneren kommen

Niemand anders außer du selbst kannst dich glücklich machen. Hier findest du einen wunderbaren Artikel dazu.

 

9. Lachen ist ansteckend

Ich finde es gibt wenig Dinge, die einen so schnell aus einem Tief wieder rausholen können, wie das Lächeln anderer. Lächle drei fremde Menschen am Tag an (vielleicht lächeln sie nicht zurück, weil sie zu überrascht sind) und du wirst sehen, wie glücklich es dich macht, andere ein bisschen glücklicher zu machen.

 

10. Positive Gedanken ziehen Positives an

Alles im Universum ist Energie und wenn du dich etwas mit Spiritualität beschäftigst, kennst du wahrscheinlich das Gesetz der Anziehung oder das Gesetz der Resonanz. Im Grunde genommen bedeutet es, daß Gleiches Gleiches anzieht. Glückliche Menschen ziehen z.B. andere glückliche Menschen an, weil sie auf der gleichen Energiefrequenz schwingen.

Auf Lifecoachery wird es bald einen ausführlicheren Artikel zu Gesetz der Anziehung geben, schaut einfach gerne immer mal wieder rein.

 

11. Du kannst nur versagen, wenn du aufgibst

Es gibt so einen wunderbaren Satz, der lautet ungefähr:

Fehler sind die Treppenstufen, auf denen wir höher steigen.

Wie in Punkt 5. schon gesagt, der Weg ist wichtiger als das Ziel, denn das Ziel ist auch irgendwie das Ende. Wenn wir keine Fehler mehr machen, sind wir entweder am Ziel oder machen gar nichts mehr, weil wir aufgegeben haben.

 

12. Wenn wir verliebt sind, werden wir alle zu Idioten.

Das muss ich nicht erklären, oder?

 

Ich glaube, ich werde bald noch einen zweiten Teil dazu schreiben, irgendwie fehlen mir hier noch so viele wichtige Erkenntnisse, also schaut hin und wieder mal rein.

 

Photo by Will Li on Unsplash

Photo by Nikita Kachanovsky on Unsplash


Lifecoachery



Bist du bereits Life Coach?

Dann melde dich jetzt kostenlos bei uns an! Lifecoachery.com hilft dir dabei, sichtbarer zu werden und neue Kunden zu akquirieren.

Verpasse keine Angebote und Gutscheine mehr!